Soziales Engagement

Wir engagieren uns auch sozial. Als Genossenschaft mit bald 2000 Wohnungen in Stadt und Kanton Zürich fühlen wir uns verpflichtet einen Beitrag zum hiesigen sozialen Leben zu leisten. Diese lokalen Aktivitäten konzentrieren sich in erster Linie auf Albisrieden und Altstetten oder rund um andere unserer Siedlungen herum. Die Förderung des Jugendsports ist uns dabei sehr wichtig.

Wir schauen aber auch über unseren Horizont hinaus und leisten Beiträge in der dritten Welt. Der Hauptfokus liegt auch hier auf den Kindern und Jugendlichen.

Unterstützte Projekte

Die BG Zurlinden unterstützt das Waisenhaus in Pranburi, Thailand.

Es beherbergt momentan 28 Kinder und brauchte dringend eine funktionierende Küche. Rolf Hefti und seine Frau planten, organisierten und überwachten den Einbau einer modernen, leistungsfähigen Küche. Gerade rechtzeitig zum Kälteeinbruch an Weihnachten 2017 konnten für alle Kinder Wolldecken verteilt werden.

GALERIE
FILM

 

Als Partner engagiert sich die BGZ nachhaltig mit der Fahrzeugfinanzierung sowie dem Unterhalt und Betrieb des Fahrzeugs während der gesamten Lebensdauer von sechs Jahren. Am 1. März 2017 wurde das neue TIXI-Fahrzeug mit dem Logo der Baugenossenschaft Zurlinden getauft. Es wird nun an 365 Tagen im Jahr in den Strassen des Kantons Zürich präsent sein. Nähere Infos finden Sie im PDF.

 

Unser soziales Engagement kann gross oder klein ausfallen. Da wo's passt unterstützen wir mit. Die jährliche Neujahrskarte für unsere Genossenschafter wurde diesmal von der Stiftung «Wisli» stiftungwisli.ch, für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung gestaltet und – in Handarbeit – produziert.

Die BG Zurlinden hatte zur Einweihung einer neuen Flüchtlingsunterkunft geladen. Und alle kamen. Die Nachbarn, die Genossenschafter, die Presse und nicht zuletzt Vertreter der Stadt. Stadtrat Raphael Golta, Vorsteher Sozialdepartement Stadt Zürich, beglückwünschte die BG Zurlinden zu diesem Engagement für Flüchtlinge. Der Beitrag zur Lösung eines akuten Problems werde von der Stadt mit grosser Freude zur Kenntnis genommen. Dr. Thomas Kunz, Direktor Zürcher Fachorganisation AOZ, betonte vor allem die gute und enge Zusammenarbeit der AOZ und der Baugenossenschaft.

Danach wurde am Montag, dem 26. September, der AOZ ein symbolischer Schlüssel zu den Unterkünften an der Bachwiesenstrassse 106 übergeben. Wer sich dafür interessierte, konnte nun die Wohnungen besichtigen. Einfach und zweckmässig eingerichtet, bieten die zwei Wohneinheiten für zwei Familien mit je fünf Mitgliedern eine tadellose Unterkunft. Die Besucher waren sich einig: In diesen Räumen lässt es sich leben.

GALERIE
FILM
Medienmitteilung

Natürlich, nachhaltig, wertvoll: Unsere «Insektenhotels» sind da.


Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr. (Albert Einstein)

 

Wildbienen, Wespen, Hummeln und andere nützliche Insekten werden zunehmend seltener in unseren Gärten und Städten gesehen. Sie finden immer weniger Nahrung und Unterschlupfmöglichkeiten. Dies hat verschiedenste Gründe: Zum einen wird die Natur immer stärker durch die Architektur verdrängt. Der potenzielle Lebensraum für Insekten verringert sich so dramatisch. Zum andern sind die zunehmend in vielen Gärten anzutreffenden exotischeren ausgefalleneren Pflanzenarten leider nicht geeignet für die Lebensgewohnheiten unserer heimischen Insekten. Auch sind deren Nistmöglichkeiten weniger geworden.

 

Das Insektenhotel mit seinen Insekten unterstützt das Ziel, die Natur in allen ihren wunderbaren Facetten zu erhalten. Aufgrund der stetigen Verstädterung unserer Erde wird der natürliche Lebensraum von Nützlingen wie Insekten immer weniger. Ein Insektenhotel kann diesem Prozess in einem Garten entgegenwirken. Als Nisthilfe im Frühjahr und Sommer aber auch als Überwinterungshilfe im Herbst und Winter, bietet ein Insektenhotel verschiedenen Insekten und auch anderen Tierarten Unterschlupf.

 

Wildbienen und vielen anderen Hautflüglern dienen vielseitige, ausschliesslich aus Naturmaterialien hergestellte Insektenhotels einerseits als Überwinterungshilfe in der herbstlichen und winterlichen Jahreszeit, sowie andererseits auch als Nisthilfe im Frühjahr und Sommer, zum Einnisten der Larven uns Aufziehen ihres Nachwuchses.

 

Insekten sind übrigens, oft viel zu wenig bekannt, in der Regel sehr friedliebend und ungefährlich gegenüber Menschen und Haustieren und zudem für den Menschen äusserst nützlich. Sie ernähren sich in erster Linie von Schadinsekten. Daher sind bei der Nutzung von einem Insektenhotel im Garten weitaus weniger umweltschädliche chemische Gifte notwendig. Zum Beispiel fressen Insekten wie Florfliegen, Marienkäfer etc. sehr gerne lästige Blattläuse, Schildläuse und Spinnmilben. So leistet ein Insektenhotel einen intelligenten und nachhaltig-umweltfreundlichen Beitrag bei der Schädlingsbekämpfung in unserem natürlichen Ökosystem. Viele Insekten-Arten (Wild-Biene etc.) haben eine wichtige Funktion als Bestäuber von Pflanzen in Gärten, auf Wiesen sowie auch auf den Feldern der Landwirtschaft.

Flyer Insektenhotels

Austragung 2018

An der 4. Austragung am 26. Mai 2018 sind 523 Läuferinnen und Läufer über 2200 Kilometer gelaufen und haben dabei mehr als 260’000 Franken erlaufen. Dank dem grossartigen Einsatz konnten an der 4. Austragungen über 1 Million Franken für krebskranke Kinder gespendet werden.

Auch die BG Zurlinden hat wieder ein beachtliches Team gestellt und dank dem Einsatz von MitarbeiterInnen, Partnern und Familienmitgliedern 637 Gümmeli gesammelt. Das entspricht einem Spendenbeitrag von 6370 Franken.

Wir danken allen Beteiligten für Ihren tollen Einsatz!

Hier geht's zu den FOTOS 2018

Austragung 2016

Beim Sponsorenlauf für die Stiftung Kinderkrebsforschung Schweiz vom 28. Mai 2016 wurden über 4 000 Kilometer und damit CHF 280 000.– erlaufen. Das BGZ-Team beteiligte sich mit 279,6 Kilometern und durfte CHF 6 990 überweisen.–. Dieser Betrag kommt vollumfänglich der Stiftung Kinderkrebsforschung Schweiz und der «Vereinigung zur Unterstützung krebskranker Kinder» zugute.

Dazu das Dankesschreiben des OK-Teams:

Liebes Baugenossenschaft-Zurlinden-Laufteam, ein herzliches Dankeschön für euren Einsatz am Sponsorenlauf «Gemeinsam gegen Kinderkrebs». Wir sind von dieser Solidarität und dem riesigen Einsatz ganz vieler Läuferinnen und Läufer immer noch überwältigt. Wir kennen das finanzielle Ergebnis zwar noch nicht, wissen aber jetzt schon, dass wiederum ein riesiger Betrag zugunsten krebskranker Kinder zusammen kommt. Im Anhang noch ein paar Bilder vom Baugenossenschaft-Zurlinden-Laufteam. Herzlichen Dank im Namen vom OK Team.

GALERIE

Die BG Zurlinden unterstützte 2015 ein Projekt in Kenia, welches einer Mädchenschule (High School) sauberes Wasser sicherte.

GALERIE
FILM