Die Genossenschaft, die Neues schafft

Manchmal ist das die Quadratur des Kreises, aber es geht: Dank Tatendrang und Innovationskraft. Die Genossenschaft entwickelt in Zusammenarbeit mit fortschrittlichen Unternehmen neue Produkte und Systeme, die den Anforderungen der 2000-Watt-Gesellschaft gerecht werden. Die Ansatzpunkte sind dabei vielfältig: Energie, Mobilität, Konstruktion – es geht um das Ganze.

Die BG Zurlinden hat es sich zum Ziel gesetzt, trotz höchstem Nachhaltigkeitslevel die Kosten auf dem Niveau eines konventionellen Baus zu halten.

Das Holzwandsystem Top-Wall

Die mit Hermann Blumer, Waldstatt, neu entwickelte Bauweise der BGZ ist eine Kombination aus dem Holzwandsystem Top-Wall sowie den Deckenvarianten in Holz (HB-System), Holz-Beton (X-Floor) und Beton. Die Top-Wall besteht aus massiven, stehend verbauten Holzbohlen und besticht durch eine sehr hohe Tragfähigkeit für den mehrgeschossigen Wohnungsbau.

Dank Top-Wall kann die graue Energie drastisch reduziert werden. Holz ist als nachwachsender Rohstoff zudem nachhaltig, energieeffizient und bietet eine hervorragende Wärmedämmung.

X-Floor Decken

X-Floor vereint Holzbauweise mit herkömmlichem Betonbau. Das Deckensystem ist mit hoher Präzision gefertigt und lässt sich sehr schnell verbauen. Die gefertigten Holzkästen werden durch Rippen aus Sperrholz stabilisiert und bereits im Werk mit Armierungseisen ausgelegt. Auf der Baustelle müssen diese Deckenelemente nach dem Verlegen nur noch mit Beton ausgegossen werden. Das Deckensystem bietet einen sehr hohen Brandschutz und einen dem Massivbau entsprechenden Schallschutz. X-Floor und Top-Wall in Kombination ergeben die Bauweise der BGZ.

Das HB-System

HB-System ist ein logisches Modular-Bausystem neuester Technik und Konstruktion, das nachhaltiges Bauen ermöglicht und dabei höchste Anforderungen betreffs Stabilität, Dauerhaftigkeit, Komfort und Gestaltungsfreiheit erfüllt. Es eröffnet den Bauherren, Planern und Unternehmern völlig neue Dimensionen. Noch nie war es so einfach, grundsolide, gesunde und ökologisch wertvolle Häuser zu bauen. Die CAD-unterstützte Planung arbeitet mit einem einfachen Grundraster, das grossen gestalterischen Freiraum lässt. In einer Wand bilden die Module eine statisch erfassbare Einheit und einen massiven, nicht verschiebbaren Verbund.

Photovoltaik

Unter Photovoltaik versteht man die direkte Umwandlung von Lichtenergie, meist aus Sonnenlicht, in elektrische Energie mittels Solarzellen. Seit 1958 wird sie in der Raumfahrt genutzt. Inzwischen wird sie auf der Erde überwiegend zur Stromerzeugung eingesetzt und findet unter anderem Anwendung auf Dachflächen, bei Parkscheinautomaten, in Taschenrechnern, an Schallschutzwänden, Freiflächen und auf dem Wasser. Die Baugenossenschaft Zurlinden setzt konsequent auf Photovoltaik und produziert mit ihren Anlagen jährlich ca. 748'609 kWh solare Energie.

Die 2000-Watt-Küche

Die 2000-Watt-Küche wurde in erster Linie für die Bauten der BG Zurlinden entwickelt. Die Konstruktion ist einheitlich aus Wisa Multiwall Birkensperrholz ausgeführt. Die Möbelkanten werden geschliffen, was die Arbeitsgänge verkürzt und das Recycling der Küche erleichtert.

Die Küche ist zerlegbar und wird zerlegt angeliefert. Damit werden das Transportvolumen sowie die graue Energie verringert. Die Rückwände sind aus Glas gefertigt. Glas hat eine bessere Energiebilanz als alternative Materialien und ist dennnoch preislich attraktiver. Alle Geräte entsprechen der Energieklasse A+++.

Wasserstoff – der Energiespeicher der Zukunft

Wasserstoff ist das kleinste chemische Element und dazu federleicht. Mit einem Gewicht von 0,0899 g/l ist es gegenüber Luft ein Leichtgewicht. Wasserstoff macht rund 70 Prozent der Materie im Universum aus. Es ist Bestandteil des Wassers und beinhaltet alle organischen Verbindungen. Wasserstoff kommt als gebundenes Element in allen lebenden Organismen vor. Die BG Zurlinden setzt auf Wasserstoff und hat bereits mehrere Speicher aktiv im Einsatz und setzt sich in der Entwicklung aktiv ein. Mehr über das Thema finden Sie in unserem Blog und den Pionierprojekten.